Unsere zweite Heizperiode mit der LWP hat am 16.9.2012 begonnen (meine Mädels hielten es für nötig).
Nachdem einige kühlere Tage dabei waren, wurden wir Ende September mit reichlich Wärme verwöhnt. Eine perfekte Konstellation, um die Sommer-/Winterschaltung einzustellen.

Keine Ahnung, warum dieser Wert „Temperaturdifferenz Heizgrenze“ (7003) in die Codierebene 1 gelegt wurde. Ich denke, dass dies eigentlich jeder Hausbesitzer selbst einstellen können sollte. Beim Blick in die Bedienungsanleitung (für Fachbetriebe), wird aber klar, dass der einfach Dau u.U. damit überfordert sein dürfte.

Wichtig finde ich, sich diesem Parameter erst zu widmen, wenn der Rest der Anlage soweit rund läuft. Also bitte nicht alles auf einmal, ich hatte die den Sommer manuell auf "Nur Wasser" eingestellt - in der Übergangszeit ist bei uns dann sowieso der Kamin an  <hmmm>.

Hier muss also mal wieder eine Hysterese eingestellt werden - sprich einen Parameter, der die Temperaturdifferenz zur gemittelten Außentemperatur (also dem 3 Stundenmittel) angibt.
Ein weitere Einfluss-Faktor hierbei ist aber auch noch die eingestellte Soll-Temperatur.

Also in meinem Fall
     A. Eingestellte SOLL-Temperatur: 22 Grad
     B. Temperaturdifferenz für Heizgrenze: 8 Grad
     C. Fest eingestellte "Differenz" Hysterese 2 Grad (den Namen hab' ich mal so vergeben)

Hieraus ergibt sich also:
    D. A - B (22Grad - 8 Grad) = 14 Grad
             ==> die Heizung startet, wenn die gemittelte AT unter 14 Grad sinkt
    E. D + C (14Grad + 2 Grad) = 16 Grad
             ==> die Heizung schaltet ab, wenn die gemittelte AT über 16 Grad steigt

Mit aus bzw. ein ist an dieser Stelle die Heizkreispumpe gemeint, die ansonsten sinnlos Wasser umher pumpt.

Interessant ist jedoch der Wert der gemittelten Außentemperatur, denn den findet man (oder besser ich) nur unter Diagnose/Anlage (Spalte A ganz oben). Dieser Wert enthält jedoch (wie alle Werte) keine Nachkomma-Stelle. Dafür kann man aber die Hysterese auf 0.5 Grad genau einstellen. Das macht das ganze nicht einfacher.
Hilfreich ist in diesem Zusammenhang, doch das Logging der Anlagendaten.  Nach 3 Tagen konnte ich genau ablesen, dass bei einer Durchschnittstemperatur von 14 Grad meine Anlage den ganzen Tag nicht genutzt wurde.

Somit habe ich den Wert jetzt erstmal so gewählt - bisher haben meine Mädels auch nicht gemerkt.

14.4.2013
Kleiner Nachtrag zum Parameter 7003 - da meine Anlage doch noch zu häufig an wärmeren Tagen an war, habe ich  mich mittlerweile auf 10K vorgetastet. Somit schaltet die Anlage nun schon bei 14 Grad aus und bei 12Grad an.


ALLER ANFANG IST SCHWER
11.10.2012