Auch wenn ich einen Pufferspeicher besitze und die Problematik der Vitocal 300 „ohne Pufferspeicher“ nicht am eigenen Leib erlebt habe, möchte ich hier die Gelegenheit nutzen und die Erkenntnisse von 3 Pufferless-Kollegen veröffentlichen – Danke Haggy, Maxim und Till.

Vor knapp 3 Jahren war ich sehr enttäuscht, dass sich mein Heizi streng nach Viessmann-Planungsunterlagen für die Installation eines Pufferspeichers entschieden hat, denn letztlich führt das zu Effizienz-Einbußen einerseeits durch eine weitere Pumpe im sekundären Kreislauf und zum anderen auf Grund eines Mehrverbrauch durch höhere VL-Temperaturen, größeren Spreizung und Wärmeverlusten im Puffer selbst.

Nebenbei gibt es natürlich auch die ganzen Einstellungs-Thematiken, die bereits in meinen anderen Artikeln ausreichend beschrieben sind.

Seinerzeit habe ich dann auch Haggys anfrage Vito „mit“ oder „ohne“ Puffer mit bestem Gewissen beantwortet: „…. ganz klar ohne!“

Leider hat sich aber in den letzten Wochen und Monaten bei mittlerweile 3 pufferlosen Vitos gezeigt, dass in dieser Anlagenkonfiguration wohl nicht die Stärke der Vitocal liegt. Wir vermuten das Probleme auf eine unausgereifte Software in der Vitotronic zurückzuführen sind, denn mit eindeutigen Einstellungen kann am sich lediglich für eins der beiden auftretenden Dilemmas entscheiden:

Alle ERR deinstallieren und das Überströmungsventil schließen
Hierbei gibt es dann ein Außentemperatur-Grenze (so kleiner 4 bis 2 Grad) ab der die Vitocal in eine endlos Modulation umschaltet, die nur gelegentlich nach zum Teil 8-15 Stunden durch einen Abtauvorgang oder eine Fehlermeldung 07 beendet wird. Grund für den Dauerlauf ist, dass die Steuerung der Pumpe im Modulationsbetrieb die VL-Temperatur immer weiter runterfährt und so der RL-Sollwert erst quasi zufällig durch einen Abtauvorgang erreicht. Das Haus wird hierbei zwar herrlich, aber unkontrollierbar warm.

14.02.2014
ALLER ANFANG IST SCHWER
(Alle) ERR Installieren und das Überströmungsventil öffnen
Nun scheint zunächst alles recht sauber zu funktionieren. Die LWP läuft, moduliert und wenn die Räume warm genug sind machen die ERR zu, folglich steigt der Druck im Heizkreis, das ÜV öffnet, das wärmere Heizwasser erreicht den Rücklauf und die LWP geht aus.
Soweit so gut, wäre da nicht das Problem, dass einzelne Heizkreise nun zu undefinierten Zeitpunkten wieder aufgehen und auf diese Weise plötzlich kaltes Heizwasser in den vom Volumen her kleinen Heizkreis zurückläuft. Hierdurch wird viel zu früh die Pumpe wieder an gestartet und ein Takten beginnt.

Da sich die Kollegen hiermit nicht abfinden wollten, hat man sich 3 Lösungsvarianten ersonnen, aber mal ehrlich – eigentlich ist es schlimm, dass so teure Anlagen verkauft werden und dann seitens Viessmann die Kunden mit den Problemen alleine gelassen werden :-(

1. ERR nur „halb“ installieren
Hier gibt es 2 Varianten. Maxim hat die ERR so draufgesetzt, dass beim Zugehen die Heizkreise nur gedrosselt, aber nicht ganz zugemacht werden. Hierdurch werden die Probleme wohl weitestgehend umschifft – ein Langzeittest steht noch aus – ich werde berichten
Haggy hat nur das EG mit ERR versehen und scheint damit auch ganz gut zurecht zu kommen.

2. Der Pseudo-Puffer
Hierbei wird an der Vito ein weiterer Temperatur-Sensor angeschlossen, der einen Puffer simuliert. Dieser wird am Rücklauf befestigt und in der Vitotronic die Einstellung Pufferspeicher aktivieren. Somit gewöhnt man der Vitocal das modulieren schlagartig ab. Die ersten Tests von Haggy waren hierbei nicht erfolgreich, da der VL auf 45Grad stieg und so der RL bereits nach wenigen Minuten Abschalttemperatur hatte – sprich das Takten begannt.
Haggy hat mittlerweile Infos, die bei Gelegenheit mal getestet werden:

[…]Man muss die HKL über das Niveau so weit senken, dass sinnvolle Werte für die Puffertemperatur bei rum kommen. Wird dann deutlich negativ, z.B. -6°K damit man 25-30°C Puffer-Solltemperatur erhält bei der die Vito dann abschält[…]

3. Parameter-Änderung via Raspberry PI
Till wird wohl den Weg gehen und mittels des Raspberry die Parameter entsprechend der nach zu regeln. Also in der Theorie:
- Pi prüft ob Heizungsanforderung erfolgt
-wenn Heizungsanforderung Speicherung des Niveaus, setzen des Niveaus+5K
-sobald SK_RL >= (VL_Soll -10K + SK_Hysterese), setzen des Niveaus-5K

Auch das ist noch nicht realisiert – dranbleiben ich werde weiter berichten

Hier noch paar Formeln wie die pufferlose Vito tickt.
Rücklauf-Soll (Ausschalttemperatur)= Vorlauf-Soll - 3k
Einschalttemperatur = Vorlauf-Soll - (5k + 2k Hysterese7304)

Bsp. VL-Soll = 30 Grad
RL-Soll/Ausschalttemp. = 27 Grad
Einschalttemp. = 23 Grad