... oder warum taut die Vito so oft ab …

Auch wenn es in Anbetracht der warmen Temperaturen etwas merkwürdig erscheint, hat mich das Thema "Abtauungszyklen" der Vitocal gerade am Ende der Übergangszeit (April/Mai) sehr beschäftigt.
Wie man auch meinen Livedaten sehen kann, fand in dieser Zeit nahezu täglich bei der Warmwasserbereitung morgens um 5:00 ein für mich Sinn frei Abtauvorgangs statt. Warum - nun weil die Vitocal über keinen "Eisfühler" verfügt, sondern vielmehr anhand von einstellbaren Parametern das Abtauen einleitet.
Ich denke mal um hier nicht in eine Vereisungsproblematik zu laufen, wurden die Default-Parameter im Auslieferungszustand sehr, sehr gutmütig gewählt:
-Parameter (500D) Sperrzeit für Abtauen des Verdampfers - 100 Minuten
-Parameter (500F) Verdampfer Temperatur für Abtaubeginn  - +6 °C
-Parameter (5010) Verdampfer Temperatur für Abtauende    - 20 °C 

Heißt also, geht die Verdampfer Temperatur unter plus 6 Grad , wird alle 100 Minuten (unabhängig davon ob die Anlage läuft) eine Abtauung durchgeführt und die Anlage einmal mit Warmwasser "durchgespült" und so die Anlage auf plus 20 Grad gebracht.
Da es in der Übergangszeit gerade nachts durchaus mal etwas kühler werden kann, haben wir den Grund für die Abtauung.
24.08.2014
(siehe Graphik: Die Verdampfer Temperatur – Türkis – geht nach dem Einschalten unter 6 Grad und das Abtauen beginnt).

Die Parameter für diese Regelung sind nun leider in der Experten-Ebene verborgen, sodass man für eine Umstellung das Zugangspasswort benötigt.

Für einen ersten Wurf habe ich die Parameter erstmal folgendermaßen angepaßt:

-Parameter (500D) Sperrzeit für Abtauen des Verdampfers - 135 Minuten
-Parameter (500F) Verdampfer Temperatur für Abtaubeginn  - 0 °C
-Parameter (5010) Verdampfer Temperatur für Abtauende    - 17 °C 

In der Übergangszeit habe ich somit erstmal keine Probleme mehr. Nun muss der kommende Winter zeigen, was die Optimierungen bringen und ob ggf. noch mehr rauszuholen sein könnte.
ALLER ANFANG IST SCHWER
Update 25.11.2014:
Nun haben wir die ersten frostigen Nächte hinter uns gebracht. Das Verhalten (und die Optik der Verdampfers) haben sich spürbar geändert. So wenig Abtauungen in der Übergangszeit hatte ich bisher noch nie!

Hierfür nimmt jedoch der Raureif aum Verdampfer spürbar zu.
Ein Problem sehe ich hierbei jedoch nicht, denn man sieht auf immer noch deutlich die Kontur der Verdampferlamellen. Bei einer zu spät eingeleitete Abtauung würde der Verdampfer so weit zu reift das man keine Lamellenzwischenräume mehr erkennen kann und der Reif auf dem Verdampfer soweit angewachsen ist, dass keine Luft mehr hindurch kann.
Die leichte Reifschicht an den Lamellen beeinträchtigt den Wärmeübergang so gut wie nicht, denn der Verdampfer hat eine Tiefe von rund 12 Zentimetern und weißt damit im Inneren noch mehr als ausreichend Wärmeübergangsfläche auf.

Somit kann man bisher nur von einer gelungenen Optimierung sprechen.

Achja, was heißt das eigentlich in Zahlen? Nun zwischen 1.10. - 16.12.2013 hat die Vito 153x abgetaut. Dies hat sich bei den durchaus temperaturmäßig vergleichbaren Monaten 2014 um rund 45% auf 88 reduziert.

Da nun der Statistiker mit mir durchgeht könnte man daraus schließen, dass sich die rund 600 Abtauungen in 2013 künftig auf 350 reduzieren würden. Was das nun für´s Portemonnaie bedeutet ist schwer zu berechnen.
Ich habe mal Tage mit ähnlichem Temperatur-Verlauf verglichen. Der KWH-Verbrauch lag hier ca. 1KWH niedriger.
Dies würde einer Ersparnis von 7-8% auf´s Jahr gerrechnet bedeuten - das glaube ich aber selbst nicht :-)

Update 1.4.2015
So, ich schließe heute den ersten Vergleichswinter und lege hierfür mal den Zeitraum vom 1.11. - 31.3. zugrunde.

Im Winter 2013/2014 hatte ich mit den alten Einstellungen 519 Abtauungen.
Im Vergleich hierzu waren es nach der Optimierung in 2014/2015 "nur" noch 360.

Somit konnte ich schon mal nachweislich 30% an sinnfreien Abtauungen einsparen.

Ein kleiner Erfolg, aber leider gibt es in der Übergangszeit noch so mach sinnlose Abtauungen, den sobald die Verdichter-Temperatur einmal kurz unter 0 Grad sinkt, geht es bereits los <schnief>.