Das sich in den vergangen Wochen die Anfragen zum Thema "Wie fange ich als Laie" eigentlich an gehäuft haben, mal eine Anmerkungen zum Vorgehen in Bezug auf eine effiziente Einstellung.

Vorab 2 Anmerkungen:
- Die abgegebenen Einstellungen stellen nur die "Anpassungsrichtung" dar - ggf. muss nicht alles auf Minimum oder Maximum (gerade bei den Pumpen) eingestellt werden!
- Wenn kein Puffer verbaut ist, dürfen meiner Erfahrung nach die ERR nicht komplett deaktiviert werden, da sonst die LWP in endlose Modulationsläufe übergeht. Hier müssen Räume über die ERR abschalten können, damit der RL der Vito steigen kann um die Abschalt-Temperatur zu erreichen! (==> Read this)

Mein Kochrezept für Laien
1. Sollte man feststellen, dass die LWP sich sehr oft einschaltet in immer nur ein paar Minuten läuft:
- Puffer auf 7x24 in der Betriebsart normal
- Heizbetrieb auf 7x24 ohne Nachtabsenkung stellen
- 2 Tag bei Außentemperaturen unter 5 Grad beobachten
2. Noch nicht mit den Takten zufrieden
- Heizkreispumpe auf Max
- Sekundärkreispumpe auf Min
- 2 Tage beobachten
3. Noch nicht mit den Takten zufrieden
- Alle ERR auf max stellen oder die Stellmotoren ganz deaktivieren
4. Noch nicht mit den Takten zufrieden
- Pufferhysterese anpassen

Sollte nun die LWP noch immer takten, wüßte ich spontan nicht, was noch optimiert werden könnte <grübel>

So das also als "ICE"-Hilfestellung, denn auch wenn ich immer wieder mitgeteilt bekomme, dass der hydraulische Abgleich nicht notwendig ist oder man sich diesen ersparen möchte, der allgemeine Hinweis:
- Das wird so nicht funktionieren!
- Irgendwie muss der Raum die richtige Temperatur bekommen, wenn die LWP zielgerichtet die Räume erwärmen soll, muss der Abgleich erfolgen, sonst wärmt die LWP irgendwas und die Räume nehmen sich über ERR nur dann das, was sich brauchen!

Also bitte ... Hydraulischen Abgleich durchführen ( auch wenn das dauert ... gehe mal von 7-14 Tagen aus)
a. Alle ERR voll auf
b. HKL soweit anpassen, dass es in dem Raum, der am wärmsten werden soll (i.d.R Bad) die richtige Wärme hat
c. Die Rückläufe der anderen Räume am HKV runterdrehen, bis die Temperaturen in den Räumen wie gewünscht sind
d. Die HKL bei unterschiedlichen Temperaturen anpassen (Über Neigung und Niveau) - Das wird aber Wochen dauern und muss nach und nach in Abhängigkeit der Außentemperaturen erfolgen. Ich habe das erst im dritten Jahr für alle AT geschafft, da es in 2014 so warm im Winter war

Nebenbei werde ich immer wieder gefragt, wie ich meine Parameter eingestellt habe.
Bisher habe ich auf diese Frage bewußt keine Antwort gegeben, da die Einstellung doch höchst individuell vom Lebensstil, dem bewohnten Gebäude, dem geographischen Standort , .... abhängt.

Sei´s drum, anbei die für mich wesentlichen Parameter gruppiert nach den Verwendungs-Themen, mit einer hoffentlich einfachen Erklärung und meinem Wert.
20.01.2015
ALLER ANFANG IST SCHWER

Warmwasser - Parameter

6015 - Warmwasser mit Elektroheizstab
Nein
Es kam anfänglich immer wieder zu dem Problem, dass sich der Heizstab für mein empfinden unmotiviert bei der Warmwasserbereitung eingeschaltet hat, da der Heizstab aber nur für in meiner Region extreme Außentemperaturen benötigt wird und ich hier nicht weiter analysieren wollte, habe diesen für Warmwasser ausgeschaltet
6007 - Hysterese Warmwasser
5,0K
Letztlich sagt der Parameter um wieviel Grad das Warmwasser abtauen darf, bevor neu aufgeheizt wird
6008 - Hysterese Zusatzheizung
15,0K
Ab welcher AT schaltet die Zusatzheizung ein; habe ich halt nicht in Verwendung (siehe 6015)
6009 - Einschaltoptimierung Warmwasser
Nein
Der Parameter sorgt dafür, dass die Aufbereitung so rechtzeitig anfängt, dass zum eingetragenen WW-Startzeitpunkt das Wasser die Temperatur hat. Da ich aber nicht immer darauf angewiesen bin zu diesem Zeitpunkt heißen WW zu haben, steht er auf aus. Die Hysterese 6007 ist bei mir so gewählt, dass  wir auch noch mit 42 Grad warmen Wasser gut zurecht kommen.
600A - Ausschaltoptimierung Warmwasser
Nein
Analog 6009, brauche ich zum Ende des Warmwasseraufbereitungszeitraum auch keinen Warmen Speicher.
6000 - Warmwasser Solltemperatur 1
47 Grad
Lange getestet  45 bis 50 Grad; ich kenne auch "Kollegen", die nur 1x am Tag auf 50Grad aufheizen. Für uns reicht idR 2x am Tag auf 47 (bzw. das ist das Optimum)
600C Warmwasser Solltemperatur 2
49 Grad
Nicht im Einsatz und Nein, ich halte nix vom Legionellen-Schutz

Heizung - Parameter

7902 - Heizen mit Elektroheizstab
Ja
Der DLE wurde bei mir noch NIE zum Heizen benötigt. Die Einstellung auf "Ja" ist somit lediglich aus dem Sicherheitsgedanken entstanden, dass die zur Abtauung benötigte Energie im Extermfall auch noch über den DLE erzeugt werden könnte.
7006 - Temperatur Frostschutz
1 Grad
Hier waren noch nie Anpassungen notwendig
7003 - Temperaturdifferenz Heizen
10 Grad
Hierzu gibt es eigenen einen Bericht, dem nix hinzuzufügen ist (14 Grad aus/ 12 Grad an)
7304 - Hysterese Sekundärkreis
4,0K
Hier waren noch nie Anpassungen notwendig
2007 - Neigung Heizkennlinie
2006 - Niveau Heizkennlinie
0,3
0
Die HKL Neigung und Niveau sind die Parameter, mit denen der Häuslebauer seinen grundsätzlichen Wärmebedarf bei unterschiedlichen Außentempertaturen einstellen kann. Hierzu ist schon sehr viel Gutes geschrieben worden, auf dass ich an dieser Stelle exemplarisch verweisen möchte
7203 - Puffer-Hysterese
6K
Hierbei handelt es sich um die Differenz zum VL (Vorlauf) bei dem sich die Anlage einschaltet 60 = 6k = 6Grad Temperaturunterschied. Also wenn beispielsweise die aktuelle HKL (Heizkennlinie) bei 34 liegt, schaltet die LWP bei 28Grad VL ein. Je größer der Wert gewählt wird, desto mehr kühlt das Haus vor dem nächsten Heizvorgang ab
2000 - Raumtemperatur
22 Grad
Grundsätzlich und zunächst offensichtlich wird hierüber die HKL verschoben. 2 kleine Unterschiede gibt es aber bei diesem Parameter im Vergleich zu 2006:
1. Dieser Parameter wirkt sich auch auf  die Heizgrenzenberechnung des Parameters 7003 aus.
2. Auch wenn das Display der Vitotronic anderes zeigt, ist eine RT Änderung von 1 Grad eine HKL-Änderung von 0,3K.
2001 - Reduzierte Raumtemperatur
22 Grad
Dieser Parameter wird nicht verwendet; Es findet keine Nachabsenkung statt!
Heizkreispumpe (HKP)
36 W
Es handelt sich um eine Grundfos Alpha2 25-60. Diese läuft auf Stufe III mit konstantem Druck. Eigentlich wird das nur benötigt, wenn die LWP läuft, aber das ist mit dieser Pumpe nicht möglich und ich bin mir nicht sicher, ob es soetwas überhaupt gibt.
Sekundärkreispumpe (SKP)
II
Hier bin ich seit 2 Jahren am Testen; derzeit finde ich die Einstellung auf II (64W 1900L) gut, da der VL auf 36 und nicht auf 40 Grad im Maximum geht. Dafür taktet die LWP mit 15min Laufzeit, wenn die Außentemperaturen über 5 Grad steigen. In dieser Konfig kann man nur sagen - wie man es macht ist es verkehrt -  die nächste Pumpe wird eine sein, die man feiner einstellen kann.
Puffer- und Heizbetrieb
0-24h
Hier ist nichts hinzuzufügen. Wir haben im Haus keine konstante Temperatur. In allen Räumen herrscht mittlerweile Wunschtemperatur +/- 0,5 Grad:
UG - Komplett 19 Grad
EG - Küche 20Grad / Wohn-Ess 21,5Grad
OG - Bad 20Grad / Büro 21Grad / Schlafzimmer unbeheizt

Abtauung - Parameter

5031 - Abtauintegral RLT 1
1
Hier waren noch nie Anpassungen notwendig
5032 - Abtauintegral RLT 2
4
Hier waren noch nie Anpassungen notwendig
502E Lüfterlaufzeit Abtauende
120 sec
Hier waren noch nie Anpassungen notwendig
500D - Sperrzeit Abtauung
135 min
Der Parameter beantwortet die Frage, wie lange zwischen den einzelnen Abtauvorgängen gewartet wird.
500E - Temperaturdifferenz Abtauung
6,0K
Hier waren noch nie Anpassungen notwendig
500F - Temperatur Abtaubeginn
0 Grad
Gutmütiger Weise liegt dieser Wert im Default bei 5Grad - soll heißen, dass die Abtauroutine "aktiviert" wird, wenn die Verdichtertemperatur bei einer Laufzeit von 500D (Unterbrechungen spielen anscheinend keine Rolle) weniger als 5 Grad hatte.
Das führte zu den netten Effekten, dass die Vito an sonnigen Tagen mit 14 Grad Außentemperatur munter "abtaute"
5010 - Temperatur Abtauende
17 Grad
Im Default liegt der Wert bei 20 Grad - hier habe ich eine leichte Optimierung angewendet, um das Abtauen nicht ganz so lange Laufen zu lassen.
500B - Abtauzeit
180 sec
Hier waren noch nie Anpassungen notwendig