Auf das Thema wäre ich überhaupt nicht aufmerksam geworden, wenn mich nicht eifrige Forenteilnehmer bei den Optimierungen auf das Thema angesprochen hätten.
Schließlich fand ich es sehr verwunderlich, dass ich von der Modulation der LWP gar nichts mitbekommen habe.
Sicherlich ist es beruhigend zu wissen, dass die LWP so ausgelegt ist, dass sie ausreichend Wärme zur Verfügung stellt und nicht andauernd runterreguliert. Für mich war jedoch merkwürdig, dass ich bei den Stunden, die ich zwischen LWP-Display und Stromzähler verbracht habe nicht einmal einen springenden Sofortverbrauch gesehen habe. Der Verbrauchswert (am Stromzähler) lag immer zwischen 2 – 2,3 kWh.
Weder mein Heizungsbauer noch Viessman konnte dieses Verhalten schlüssig erklären.
Nachdem ich nun aber in diesem Sommer auf der Terrasse saß und so komisch Zischgeräuche (eben die Modulation) hört, bin ich wieder an den Stromzähler gelaufen und siehe da – die Anzeige schwankte zwischen 280W und 2,3kWh.
Fazit da ist doch Modulation drin. Warum dies nun im Winter nicht greift? Nun ja am plausibelsten erscheint mir das Posting von Schultes im Thread Haustechnikdialog / Läuft die Vitocal optimal

[…]By the way: Dir wurde eine teure, modulatinsfähige WP vertickt. Die Modulation fängt aber erst bei >3kW an. Darunter taktet die Anlage. Dein Gebäude ist aber so gut gedämmt, dass (bezogen auf die Transmissionsverluste) erst bei ca. -20°C AT die Modulationsgrenze überschritten wird. Diese AT kommen so gut wie nie vor. Eigentlich hättest Du Dir auch eine einfache Ein/Aus-WP kaufen können und dazu noch wesentlich kleiner (günstiger).
[…]

Nicht schön die Erkenntnis, aber vielleicht finde ich ja auf diesem Weg jemanden, der mir das Verhalten besser erklären kann.

Nachtrag 26.06.2013
Das Thema hat sich insofern geklärt, als das nach dem letzten Viessmann-Besuch mir nun klar geworden ist, dass eine Modulation im Heizkreis beim Einsatz eines Pufferspeichers nicht erfolgen wird bzw. durch die Steuerung unterbunden ist - Wieso auch. Die LWP wärmt den Pufferspeicher und sollte somit genügend? Laufreserve haben, sodass eine Modulation (zumindest nach Ansicht von Viessmann) nicht notwendig zu sein scheint.
Letztlich ist doch die Frage "welchen Tod" man sterben möchte, denn die Moduation ist ja bekanntlich nicht umsonst, sprich kostet Strom, die Sekundärkreispumpe aber auch :-)
ALLER ANFANG IST SCHWER
17.07.2012